Scotland Yard jagt Dr. Mabuse

 


Nachdem mir eine wirkliche Kuriosität aufgefallen ist, dehne ich das Spektrum dieser Seiten noch etwas aus, indem ich Parallelen zur Realität ziehe.
Nein nein, keine Verschwörungstheorien, ich weise lediglich auf Fakten hin, die nachprüfbare Parallelen aufweisen!

Im Film Scotland Yard jagt Dr. Mabuse, verübt der Bösewicht mit einer Truppe von Helfern, einen Überfall auf einen Postzug der "Royal Mail".

Dazu hat er an einem eingleisigen Trassenstück in einem Waldgebiet, eine Einheit schwer bewaffneter Männer postiert und dazu einen Polizeibeamten (Inspektor Joe Rank, gespielt von Klaus Kinski), den er sich mittels eines Gerätes zur geistigen Manipulation gefügig gemacht hat.

Rank steigt auf einen Signalmast und stellt das Signal auf "Halt". Der haltende Zug wird von Mabuses Männern zunächst in zwei Teile geteilt, der Lokführer und der Heizer werden ebenfalls "umgepolt" und fahren den Zug bis auf eine Brücke.
Dort hält der Zug erneut und die Ladung des Postwagens, die von immensem Wert ist, wird säckeweise auf bereitstehende LKW umgeladen.

"Scotland Yard jagt Dr. Mabuse" wurde vom 19. Juni 1963 bis August 1963 in Hamburg und dem damaligen West-Berlin gedreht.
 

Am 8. August 1963 wurde bei Ledburn, in der englischen Grafschaft Buckinghamshire, tatsächlich DER Postzugraub verübt, der u.a. mit Phil Collins als Buster Edwards unter dem Titel "Buster" verfilmt, in die Kinos kam. Der Tathergang des echten Raubes ist dem in "Scotland Yard jagt Dr. Mabuse" gezeigten sehr ähnlich.

War das Drehbuch zu "Scotland Yard jagt Dr. Mabuse", womöglich zugleich die Vorlage für den legendären Postraub?
Das zeitliche Beieinanderliegen so vieler Parallelen der Ereignisse ist auf jeden Fall erstaunlich.

Ebenso erstaunlich ist auch die Haltung von Wikipedia zu diesem Thema.
Mit meinem Zugang zu Wiki ergänzte ich den dortigen Artikel um eben diese Parallele. Doch dort war diese unerwünscht. Nach einer "Prüfung" durch einen der Korrektoren wurde meine Änderung mit dem Kommentar verworfen, sie sei "konstruiert"...

Wer seinerseits ebenfalls Zweifel an der Neutralität von Wikipedia hat, wird diese hier bestätigt finden:
https://kenfm.de/kenfm-zeigt-die-dunkle-seite-der-wikipedia/

          V 3.0, 02.02.2016 -